20679423_m copy

MASSAGEN

Die Basis der Heilmassage ist die Klassische Massage. Daraus haben sich verschiedenste Techniken entwickelt (z. B.: Triggerpunkt, Gewebs.- und Fascienbehandlungen).

Abgestimmt auf die ärztliche Diagnose behandeln wir individuelle Beschwerdebilder mit speziellen Griffen und Methoden.
So erreicht man Entspannung, Schmerzlinderung, fördert Durchblutung, Lymph- und Energiefluß, löst Gewebsverklebungen und aktiviert die Selbstheilungskräfte.

Empfohlen bei

Beschwerden im Bewegungsapparat wie:

  • Wirbelsäule, Bandscheiben
  • Nacken, Schulter, Arme (“Maushand”, “eingeschlafene Finger”)
  • Gelenke
  • Ischias

Kopfschmerzen:

  • Spannungskopfschmerzen
  • Migräne
  • Schwindel

Bitte, klären Sie folgende Krankheitsbilder vor der Therapie mit ihrem Arzt ab:

  • Venenentzündungen
  • Blutungsneigung
  • Fieber
  • Schwangerschaft in den ersten 3 Monaten

Therapeuten:

Marietta Giovanelli-Dürfeld
René Lukhaup

Ihre Ursprünge hat die  Fußreflexzonenmassage, so wie sie bei uns praktiziert wird, bei den nordamerikanischen Indianern. Durch die Arbeit des amerikanischen Arztes Dr. Fitzgerald und Eunice Ingham, seiner Schülerin, der Deutschen Hanne Marquard und dem Österreicher Hans Schwarz, wurde sie in der westlichen Medizin bekannt und etabliert.

Den ganzen Tag stehen wir auf ihnen und gehen mit ihnen: unsere Füße…
Reflexzonen spiegeln unseren Körper wider. Das gibt uns die Möglichkeit Organe, Muskeln, Gelenke und Nerven zu beeinflussen. Mit dem Daumen werden diese Zonen je nach Bedarf aktiviert oder beruhigt. Neben dem positiven Einfluss auf Stoffwechsel und Schmerzen erreicht man mit Fußreflexzonenmassage vor allem eines: die Anregung der  Selbstheilungskräfte!

Empfohlen bei

  • Verdaungsstörungen
  • Blasenentzündungen
  • Migräne und anderen Kopfschmerzen
  • Muskulären Verspannungen
  • Gelenksschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Innerer Unruhe, Stimmungsschwankungen

Therapeuten:

Marietta Giovanelli-Dürfeld
René Lukhaup

Bei Überweisung durch ihren Arzt übernehmen die Krankenkassen teilweise die Kosten.

Die manuelle Lymphdrainage, kurz MLD genannt, wurde in der heutigen Form vom dänischen Physiotherapeuten Emil Vodder entwickelt und in den dreißiger Jahren zum ersten Mal in Frankreich vorgestellt.

Die MLD ist eine sanfte Massagetechnik zur Verbesserung des Lymphflusses. Ist das Lymphsystem in seiner Funktion gestört, staut sich Wasser im Gewebe und es kommt zu Schwellungen (Ödeme).
Ziel der MLD ist es daher, das gestörte Gleichgewicht zwischen der Menge von Gewebswasser und der Leistungsfähigkeit der Lymphbahnen wieder herzustellen. Sie entwässert, entgiftet, entschlackt, beruhigt und stärkt das Abwehrsystem.

Empfohlen bei

  • Ödemen nach Operationen aller Art
  • Beinödemen
  • Ödemen  nach Verletzungen (Zerrungen, Verstauchungen..)
  • Blutergüssen
  • Kopfschmerzen
  • bestimmten Formen der Migräne
  • chronischen Entzündungen wie Sinusitis, Bronchitis etc.
  • nach Zahnbehandlungen
  • nach Gipsabnahme

Therapeuten:

Marietta Giovanelli-Dürfeld
René Lukhaup

Fliessende Lebensenergie – genannt Qi  – strömt in bestimmten Bahnen, den Meridianen durch unseren Körper.

Aus dem Blickwinkel der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ist  Schmerz eine Störung in diesem Energiefluss. Narbengewebe ist für Energie nicht so gut durchgängig wie das Originalgewebe, so können Blockaden entstehen. Dabei spielen weniger Größe oder Alter der Narbe eine Rolle, sondern vielmehr ihre Lage. Das Beschwerdebild muss auch nicht in unmittelbarer Nähe sein – die Meridiane bilden einen Kreislauf, d. h. Kreuzschmerzen können z. B. mit einer Bauchnarbe, oder Hüftschmerzen mit einer Impfnarbe zusammenhängen.
Ob eine Narbe stört kann man testen: ist sie empfindlich, eher taub, gerötet, bläulich, wulstig, hart, eingezogen, wetterfühlig, stört sie aus einem anderen persönlichen Grund?
Trifft einer der genannten Punkte zu, sollten sie bald mit der Narbenpflege beginnen.
Durch eine professionelle Entstörung und die weiterführende Pflege mit einer sogenannten “Energieleitcreme” wird der Energieüberschuss bzw. -mangel ausgeglichen und damit der Energiehaushalt wieder harmonisiert.

Therapeuten:

Marietta Giovanelli-Dürfeld

Manche Beschwerdebilder erfordern unterschiedliche Therapieansätze, die man auch sehr gut miteinander verknüpfen kann.

Die Kombimassage ist eine bewährte Kombination der Klassischen Massage für die Rücken-, Schulter- und Nackenpartie und der Fußreflexzonenmassage.
Zuerst werden bei der klassischen Rücken-Massage Verspannungen und verhärtete Muskelpartien aufgespürt und gelockert, danach die betroffenen Stellen über die Reflexzonen am Fuß stimuliert.
Durch das Zusammenführen der beiden Massagearten erreichen wir ein hervorragendes Lösen der zur Verspannung neigenden Rücken- und Nackenmuskulatur und eine anschließende wunderbare Tiefenentspannung des gesamten Körpers.

Therapeuten:

Marietta Giovanelli-Dürfeld
René Lukhaup

Die Akupunkturlehre wird schon seit ca. 5000 Jahren in China praktiziert. Man erkannte, dass Energiebahnen (Meridiane) durch den Körper strömen. Diese Meridiane bestehen aus zwei verschiedenen Polen, Yin und Yang.
Durchflutet Yin- und-Yang-Energie den Körper im richtigen Verhältnis, fühlt sich der Mensch wohl, er ist ausgeglichen und gesund. Durch Überbelastung körperlicher, seelischer oder geistiger Natur kann es zu Blockaden in den Meridianen kommen, und es entsteht ein energetisches Ungleichgewicht (Schmerzen, Krankheit).
Mit Hilfe eines Stäbchens werden die Meridiane sanft massiert, um das Gleichgewicht wiederherzustellen. Diese Methode wurde von Willy Penzel (Deutschland) in 30jähriger Arbeit entwickelt.

Therapeuten:

Marietta Giovanelli-Dürfeld
René Lukhaup

Nuad entstand in den Klöstern und Tempeln Indiens und Chinas und hat seinen Ursprung in der Meditation und Medizin. Erst später kam es mit dem Buddhismus nach Thailand und gilt dort noch heute als von Medizinern anerkannte Heilbehandlung.

Nuad ist die Vereinigung von Energiearbeit (Akupressur und Meridianbehandlung) und passiven Bewegungsübungen. Durch Dehnungs- und Streckungstechniken am gesamten Muskelapparat wird die lokale Durchblutung der Haut, des Bindegewebes und der Muskulatur erreicht, was zu tiefster Entspannung und Regeneration von Körper und Geist führt. Durch die Behandlung lokaler Akupressurpunkte können mittels Fernwirkung auch Organe positiv beeinflusst werden.

Nuad wird auf einer Matte auf dem Boden am durchgeführt. Der Klient trägt dabei lockere, bequeme Kleidung.

Nuad

  • ideal zum Stressabbau
  • zur Anregung des Stoffwechsels
  • zur Lösung von Blockaden und Spannungen
  • zur Lockerung des gesamten Bewegungsapparates
  • zur Regeneration und Harmonisierung des gesamten Körpers
  • vermittelt Wohlbefinden und Entspannung
  • steigert die Beweglichkeit

Therapeuten:

Marietta Giovanelli-Dürfeld

Diese Behandlung verbindet Elemente der Traditionellen Thaimassage und der klassischen Massage. Der ganze Körper wird revitalisiert durch Stimulierung der Energielinien mittels Handballen- und Daumendruck, sowie passiven Dehnungen. Sanfte Streichbewegungen mit wertvollen Ölen lockern die Muskulatur und verhelfen zu tiefer Entspannung.

Therapeuten:

Marietta Giovanelli-Dürfeld

Wei Qi kommt aus der Traditionellen Chinesischen Medizin. „Den Schildkrötenpanzer stärken“ sagen die Chinesen und meinen damit eine Behandlung zur Stärkung des Immunsystems. Es handelt sich dabei um eine Kombination von Schröpfmassage und spezifischer Meridianbehandlung.
Diese Methode eignet sich z. B. sehr gut zur Behandlung von Heuschnupfen. Zur Prophylaxe empfiehlt es sich, mindestens 8 Wochen bevor das jeweilige Allergen aktiv wird, mit der Behandlung zu beginnen.

Therapeuten:

Marietta Giovanelli-Dürfeld

Während die Klassische Massage hauptsächlich innerhalb der oberflächlichen Muskulatur wirkt, zielt die Tiefenmassage nach Dr. Harry Marnitz auf die tieferliegende Muskulatur, sowie Sehnen, Bänder und Gelenke ab um Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates effizienter und gezielter zu behandeln. Dabei wird der Organismus als physiologische Einheit gesehen, die ihre Basis in der einwandfreien Funktion der Wirbelsäule findet.
Ziel dieser Therapie ist es nicht nur einzelne schmerzhafte Stellen oberflächlich zu behandeln, sondern gezielt Ursachen und Zusammenhänge im Bewegungsapparat aufzuspüren.

Ziel dieser Therapie ist es durch den Zug mit dem Stäbchen entlang der Meridiane und dem gezielten Druck einiger Akupunkturpunkte einen Ausgleich zwischen Yin und Yang zu schaffen und somit vegetativer Unausgeglichenheit, Schmerzen, etc. entgegen zu wirken.

Therapeuten:

René Lukhaup

Durch Schonhaltung ausgelöste Verspannungen führen zu Mikrozirkulationsstörungen im Gewebe, was einen Triggerpunkt erzeugt.
Es kommt zur Ausbreitung des Schmerzgebietes innerhalb einer zusammenhängenden Muskelkette (Myofasziale Kette). Diese Ketten stellen zusammenhängende Systeme dar welche zusammenarbeiten und den gesamten Körper umspannen.
Ziel dieser Therapie ist es, die auslösenden Triggerpunkte zu finden und zu lösen und somit chronischen und wiederkehrenden Beschwerden im Stütz- und Bewegungsapparat entgegen zu wirken.
Triggerpunkte scheinen letztlich auch die Brücke zwischen Traditioneller Chinesischer Medizin (TCM) und westlicher Wissenschaft zu spannen, denn der Verlauf der Myofaszialen Ketten ähnelt oft dem der Meridiane und Triggerpunkte liegen größtenteils auf Akupunkturpunkten. Dadurch kann in der Therapie eine Verbindung und ein Konsens der beiden medizinischen Systeme erreicht werden

Therapeuten:

René Lukhaup

Die KPE basiert auf dem Wissen der Manuellen Lymphdrainage. Durch Operationsnarben und Entnahme von Lymphknoten entsteht oft ein Rückstau im Lymphatischen System, wodurch es zur Bildung von Ödemen vor allem an den Extremitäten kommt.
Ziel dieser Therapie ist es Brücken zu anderen Lymphknoten zu bilden und somit die Schwellung/Ödeme langfristig zu vermindern. Dabei wirkt auch die Kompressionstherapie mittels Bandagen und Strümpfen unterstützend.

Therapeuten:

René Lukhaup

Jedes Organ wird auf einer bestimmten Höhe der Wirbelsäule von sogenannten Spinalnerven, die aus dem Rückenmark austreten nerval versorgt. Diese Spinalnerven leiten aber auch Fasern zu bestimmten Hautbezirken, Muskeln und Knochen.
Über die Arbeit in diesen Hautbezirken ist es uns somit möglich eine reflektorische Wirkung auf die inneren Organe zu erwirken. Somit werden nicht nur lokal an der Körperdecke Verspannungen und Verklebungen gelöst und eine Mehrdurchblutung (= bessere Versorgung) hervorgerufen, sondern auch im entsprechenden Organ, das nun wieder seiner Arbeit leichter nachgehen kann.
Angewendet wird die Bindegewebsmassage vor allem bei Durchblutungsstörungen in den Extremitäten, bei chronischen Organproblemen (Verdauungsstörungen, chronische Bronchitis, Lebererkrankungen, etc.)

Therapeuten:

René Lukhaup

Die Segmentmassage basiert auf demselben Prinzip wie die Bindegewebsmassage, allerdings wird bei dieser Technik nicht nur in den Hautbezirken sondern auch in den tieferen Schichten wie Muskeln und Knochen behandelt.
Anwendung findet die Segmentmassage bei Beschwerden mit einer hohen vegetativen Komponente, wie Kopfschmerzen, Migräne, Zyklusbeschwerden, etc.

Therapeuten:

René Lukhaup