Tanja Hofbauer

Berufliche Laufbahn

seit 2015

als freiberufliche Physiotherapeutin bei der Praxisgemeinschaft OLYMP

Seit 2010

angestellt im AKH Wien, Intensivmedizin

2008 – 2009

angestellt im Therapiezentrum Ferlach, Kärnten, Betreuung des Seniorenheimes in Ferlach

2005 – 2008

Akademie für den physiktherapeutischen Dienst des Landes Kärnten, Klagenfurt

2010 – 2012

Ausbildung in Akupunktmassage nach Penzel

Therapieansatz:

Zur Behandlung von akuten und chronischen neuro-muskulo-skelettalen Beschwerden, den gesamten Körper betreffend, bediene ich mich der manuellen Therapie nach dem MAITLAND Konzept. Zur Optimierung und Unterstützung des Behandlungserfolges wende ich gerne auch andere passive Maßnahmen wie Faszienbehandlung, Triggerpunkttherapie und  diverse Weichteiltechniken an. Je nach individuellem Bedarf und klinischem Bild, ist die Aktivität ein wesentlicher Bestandteil meiner Therapie. Dazu gehören Muskelkräftigung und Dehnung, Automobilisationen, neurale Mobilisationen sowie eine allgemeine Haltungsschulung und Beratung.

 

Eine Spezialisierung von mir liegt in der Behandlung von Beschwerden im Kopf,- Kiefer und Gesichtsbereich. Dazu zählen unter anderem Schmerzen und Bewegungseinschränkungen im Bereich des Kiefergelenkes aber auch Beschwerden den Kopf und Nackenbereich betreffend.

Indikationen für Behandlungen in diesem Bereich sind unter anderem:

*Mundöffnungseinschränkung

*Discusprobleme am Kiefergelenk, 

*Zähneknirschen,
*atypischer Zahnschmerz, 

*Craniomandibuläre Dysfunktion
*atypischer Ohrenschmerz

*cervicogener Kopfschmerz 

*Spannungskopfschmerz

*HWS Beschwerden

*Schädeltrauma, Schädelverletzungen

*Facialisparese

*Trigeminusneuralgie

Für mich ist es wichtig, einen nachhaltigen Therapieerfolg zu erreichen und zu sichern.  Um dieses Ziel erreichen zu können betrachte ich nicht nur den menschlichen Körper  und sein Gewebe als alleinige Quelle für die Entstehung von Beschwerdemustern, sondern behalte einen gesamtheitlichen Blick auf den Menschen und seine Umwelt. Das bedeutet, sich auch mit den Einflussfaktoren aus verschiedenen Ebenen des täglichen Lebens auseinanderzusetzen und in die Behandlung mit einfließen zu lassen.

Zusatzausbildungen

  • CRAFTA Therapeutin i. A.

  • manuelle Therapie nach MAITLAND (Level 1)

  • NOI (Neuro Orthopaedic Institut — Mobilisation des Nervensystems) 

  • FDM (Fasziendistorsionsmodell)

  • Spiraldynamik (Einführungskurs)